Buch-Rezensionen

In der Einleitung bringt die Psychologin auf den Punkt, worum es in ihrem Buch geht: „So paradox es auch klingen mag: Der Schlüssel zu Selbstvertrauen und einem Leben, das Sie lieben, liegt in Ihrer Bereitschaft, sich unangenehmen Gefühlen zu stellen und mit ihnen umzugehen.“ Dabei hat sie 8 der häufigsten negativ beurteilten ausgemacht: Traurigkeit, Schamgefühl, Hilflosigkeit, Wut, Verlegenheit, Verlegenheit, Enttäuschung, Frustration und Verletzlichkeit. (Wen wundert, dass hier die Angst nicht
Die Geschichte spielt in den 1950er Jahren. Elisabeth Zott ist eine junge Wissenschaftlerin. Sie hat ihren Master in Chemie gemacht, mehr ging nicht nach einem unschönen Vorfall mit ihrem Doktorvater. Sie bekommt eine Anstellung am Forschungsinstitut Hastings. Obwohl sie fähiger ist als die meisten ihrer Kollegen, wird sie dort ausgenutzt und kaum anerkannt. Nur der berühmte Chemiker Calvin Evans schätzt ihre Kenntnisse und verliebt sich in sie. Die Beiden leben unverheiratet glücklich zusammen

Mein großes Lob gleich vorweg: Ein großartiges und wichtiges Buch. Es kann unsere Wahrnehmung und unseren Blick auf die Welt verändern und von hilflosem Medienkonsum zu sinnvollen Aktivitäten führen. Angesprochen hat mich der Untertitel: „Was negative Nachrichten mit unserem Denken machen und wie wir uns davon befreien.“ Gerade in letzter Zeit wurde ich nämlich immer wütender, wenn ich abends die Tagesschau sah, diese Mischung aus Angst und Schrecken (Krieg, Waldbrände, Aufstände) und individue
Elle Bishop, 50 Jahre alt, glücklich verheiratet mit Peter und Mutter dreier Kinder, verbringt wie jedes Jahr den Sommer mit ihrer Familie in Black Woods, Cape Cod. Sie besitzen dort ein Ferienhaus, den sogenannten „Papierpalast“. Ebenfalls dabei ist ihr bester Freund Jonas, ihre Jugendliebe, mit seiner Frau Gina. Trotz tiefer Gefühle haben sich ihre Wege vor Jahren getrennt. Doch an diesem Abend flammt die alte Liebe wieder auf, die beiden werden heimlich intim.

Brianna Wiest, Jahrgang 1992, ist Absolventin des Elizabethtown College in Pennsylvania und schreibt philosophische Bücher – so die kurze offizielle Beschreibung der Autorin. Ich gestehe, dass ich etwas arrogant gedacht habe: Eine so junge Frau will eine Anleitung zum besseren Leben geben? Doch dann habe ich die „101 Essays“ mit Vergnügen gelesen. Vom ersten mit dem Titel „Unbewusste Verhaltensweisen, die dich daran hindern, das Leben zu führen, das du dir wünschst“ bis zum letzten: „Was du wiss
Im Untertitel heißt es: “48 Impulse eines Zen-Mönches für ein gelassenes Leben“. Diese Impulse haben einen Hintergrund: Es handelt sich um Zen-Sprüche, sogenannte Zengos. Der Zen-Buddhismus ist eine Fundgrube solcher Einsichten. In kurzen Lektionen deutet der Autor – er ist Zen-Priester und Professor für Umweltdesign an der Universität von Tokyo - zahlreiche dieser Sprüche aus. Dabei unterteilt er sein Werk in fünf große Bereiche: 1. Reduzieren, loslassen, zurücklassen.

In unserer hektischen, auf Leistung gepolten Gesellschaft ist Untätigkeit ein Fehlverhalten. Man setzt es mit Faulheit, Disziplinlosigkeit und Langeweile gleich. Dabei kann man es auch anders sehen – wie der koreanisch- deutsche Philosoph und Kulturwissenschaftler Byung-Chul Han: Untätigkeit ist eine Voraussetzung für Kultur. Wo sie nicht vorhanden ist, gleichen wir einer Maschine, die reibungslos zu funktionieren hat. Erst in der Untätigkeit entfaltet sich der Geist und wahre Menschlichkeit.
Auf meinem Blog darf die Medizin nicht fehlen. Und zum Start auf dem Gebiet habe ich mir Lektüre für ein Leiden ausgesucht, das inzwischen in Deutschland zur Volkskrankheit geworden ist: Die degenerative Arthrose. Viele, zunehmend auch jüngere, Menschen leiden darunter, geschätzte 15 Millionen. Generell wird von Fachleuten der Verschleiß der Gelenkknorpel als auslösender Faktor genannt, ähnlich wie ein Autoreifen mit den zurückgelegten Kilometer an Profil verliert. Da kann man halt nichts andere

Wussten Sie, dass mein Youtube-Kanal „Dr. Wlodarek Life Coaching“ unglaublich erfolgreich ist? Und dass ich eine der bekanntesten Psychologinnen Deutschlands bin und dass meine journalistische Tätigkeit eine enorme Reichweite hat? Falls Sie diesen Ton jetzt für mich untypisch finden: Das ist der Einfluss der Lektüre von Hermann Scherers Selbstvermarktungsbuch. In 10 Schritten leitet er zur Selbstdarstellung an: 1. Marktanalyse. 2. Positionierung. 3. Honorar. 4. Profil. 5. Buch. 6. Performance.
Ich bin Frida-Kahlo-Fan, habe ihre Biografie gelesen, den Film „Frida“ mit Salma Hayek in der Hauptrolle gesehen, Bildbände gehortet. Nun kommt noch ein Buch über sie dazu, das den Aspekt „Modeikone“ aufgreift. Auch hier wird zunächst kurz ihre Lebensgeschichte aufgeführt: Frida Kahlo, 1925 in Mexiko City geboren, wird 18 Jahren bei einem Busunfall schwer verletzt. Noch im Krankenbett beginnt sie zu malen. Thema sind ihre psychischen und physischen Schmerzen. Mit dem Maler Diego Rivera geht sie

Mehr anzeigen