Buch-Rezensionen

Entdeckt habe ich Maren Urner auf dem „Roten Sofa“ des NDR. Da sprach die Professorin für Medienpsychologie mit der Moderatorin so sprudelnd begeistert über die Funktionsweisen des Gehirns, dass ich neugierig auf ihr Buch wurde. Ihr Ausgangspunkt ist „It´s all in your head“. Was besagt: Es ist unser Denken, das uns in eine Krisenhaltung manövriert, und es ist ein Umdenken, das uns da heraushelfen kann. Unser „Steinzeitgehirn“ verabscheut Ungewissheit, möchte Negatives vermeiden und liebt Bequem
Es gibt eine Reihe von Büchern, die asiatische Kampf- und Kriegskünste als Basis für Karrieretipps nutzen. Von diesen hebt sich Ronny Schönigs Buch wohltuend ab. Zum einen hat der Autor nicht lediglich einen Crashkurs bei den Shaolin-Mönchen gemacht, sondern praktiziert seit über dreißig Jahren in den verschiedenen Disziplinen und ist ehemaliger Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft. Doch noch entscheidender als der Expertenstatus ist seine innere Haltung.

Professor Johannes Huber ist katholischer Theologe und Mediziner. Entsprechend prägt eine Kombination aus christlicher Moral und sachlicher Naturwissenschaft das Buch. Zum einen belegt der Autor mit zahlreichen Studien, dass sich Gutsein lohnt. Offenbar verstärkt die Evolution diejenigen Verhaltensweisen mit Glückshormonen, die das Überleben der Spezies sichern. Untersuchungen belegen: Eine verbesserte Gesundheit, größeres Wohlgefühl und sozialen Erfolg dürfen nachweislich diejenigen Menschen er
Eva und Thomas, beide Anfang dreißig, sind seit acht Jahren ein Paar. Als Eva von einem zweijährigen Paris-Aufenthalt nach Berlin zurückkommt, steht eigentlich der nächste Schritt an: Zu heiraten, ein Kind zu bekommen. Aber Thomas ist sich nicht mehr so sicher, ob es das ist, was er will. Er fühlt sich von Eva unter Druck gesetzt, auch der Sex ist unbefriedigend. Andererseits ist da noch eine große Vertrautheit. Eva spürt Thomas´ schwankendes Verhalten und ist verunsichert. Sie versuchen fast v

Rebecca Vogels befasst sich mit Storytelling. Die eigene Geschichte zu erzählen, wird ja bereits in verschiedenen beruflichen Bereichen kultiviert. Etwa im Marketing oder in der Selbstdarstellung, wo man im „Elevator Pitch“ minutenschnell eine Person mit einer Minierzählung für sich gewinnen muss. Ich kenne es aus der Poesietherapie. Doch Storytelling kann auch persönlich ein Gewinn sein, wenn wir uns in positiver Weise mit unserer Lebensgeschichte auseinandersetzen. Dazu regt Rebecca Vogels mit
Die Biografie beginnt 1958: Die junge Romy Schneider ist in der Rolle der Kaiserin Sissi zum Weltstar geworden, doch sie ist es leid, immer nur das süße Mädel zu geben. Sie träumt von einer Laufbahn als Charakterdarstellerin. Bei Dreharbeiten lernt die wohlbehütete Romy den noch unbekannten Alain Delon kennen und verliebt sich in den rebellischen jungen Mann.

Im Herzen bin ich Veganerin, aber in der Realität habe ich es bisher nur zur Vegetarierin gebracht. Dieses Kochbuch lässt hoffen. Es macht mit leckeren Rezepten und schönen Abbildungen schon beim Blättern Appetit aufs Nachkochen. Etwa „Tikka-Bohnensalat mit Banane, gebratener Süßkartoffel und Reisnudeln“. Oder „Lemon-Coco-Tofu in der Pitatasche“. Den Inhalt teilen die Autoren so auf: Zauberwürzen. Frühstück. Salat. Suppe und Eintopf. Auf die Hand, Gemüse. Alles aus dem Ofen. Alles aus der Pfanne
Ich liebe Büffets, da kann man sich zwanglos auf den Teller legen, was man essen möchte. Im übertragenen Sinn bietet Franziska Rubin eine solche reichhaltige Auswahl interessanter Gesundheitstipps. Daraus habe ich mir zum Beispiel gleich das Rezept für einen leckeren Detox-Drink, eine Anleitung zur Gesichtsgymnastik und einen Rat zur Konfliktlösung ausgesucht. Das Buch ist aber ebenso als mehrgängiges Menü zu verwenden: Für allen diejenigen, die gerne einen kompletten Kurs haben möchten, bietet

Eine Frau wird nachts an Deck eines Kreuzfahrtschiffes von einer im Dunkeln nicht erkennbaren Person über die Reling gestoßen. So unvermittelt beginnt der Roman. Doch dann geht er in scheinbar ruhigere Gewässer über: An der Universität einer süddeutschen Kleinstadt bewerben sich zwei Männer für das Amt des Uni-Präsidenten, einer mit Geld und Ehre verbundenen Position. Der junge, smarte Fabian Erfelder und sein ehemaliger Mentor, Professor Leopold Guthmann treten gegeneinander an.
Fast wäre ich Malerin geworden – wenn mich nicht die Psychologie noch mehr gefesselt hätte. Aber schließlich gibt es ja auch die Kombination „Farbpsychologie“. Axel Buether, Architekt, Kunstprofessor und führender Farbexperte, erforscht in diesem populären Sachbuch die Wirkung von Farben. Sein Ziel verrät er im Vorwort: „Mit diesem Buch möchte ich Sie ermuntern, mehr Farbe in Ihr Leben zu lassen, denn Farb-Wissen ist Macht und ein Schlüssel zu einem bewussten und selbstbestimmten Leben.“ Das We

Mehr anzeigen