Buch-Rezensionen

In einer TV-Sendung über Bücher waren sich die Gäste einig: Judith Hermann hat ein literarisches Meisterwerk verfasst. Das machte mich neugierig. Die Geschichte ist schnell erzählt: Die namenlosen 47jährige Ich-Erzählerin ist aus der Stadt weggezogen und lebt nun allein in einem kleinen Haus an der Küste. Sie arbeitet als Kellnerin in der Touristenkneipe ihres Bruders. Allmählich freundet sie sich mit ihrer Nachbarin Mimi an, einer Künstlerin. Deren wortkargem, eigenbrötlerischer Bruder Arild be
Ellen North ist seit zwanzig Jahren glücklich verheiratet mit dem attraktiven Avery, der in London als Verleger arbeitet. Sie haben zwei fast erwachsene Kinder. Die Familie lebt in einem malerischen Ort nahe London. Doch die Idylle wird nach und nach durch Louise, eine junge Französin, zerstört. Eingestellt um der unleidlichen, alleinlebenden Schwiegermutter Gesellschaft zu leisten, macht sie sich bei der alten Dame unverzichtbar und nistet sich nach deren Tod bei der Familie North ein.

Florenz im 14. Jahrhundert. Die schöne Simonetta heiratet in die Familie der Vespucci ein. Doch sie bemüht sich vergeblich um die Liebe Ihres Mannes, er ist homosexuell. Sie wird die Geliebte von Giuliano de Medici. Doch auch er gibt ihr nicht die Anerkennung als Frau, die sie sich wünscht. Simonetta wendet sich an die alternde Kurtisane Cosima und bittet sie in Sachen Liebe und Schönheit um Unterstützung. Dank deren Künste wird Simonetta zur ungekrönten Königin von Florenz.
2004 erleidet der Journalist Martin Schulze einen Schlaganfall, just an dem Tag, an dem seine Frau Gabriele von Arnim sich von ihm trennen will. Ihn in ein Heim zu geben, wozu man ihr rät, bringt sie nicht übers Herz. Sie stellt sich der Herausforderung, ihren schwerkranken Mann zu pflegen. In ihrem Buch beschreibt sie die zehn Jahre an seiner Seite bis zu seinem Tod. Er ist halbseitig gelähmt. Zwar bleibt er klar im Kopf, kann sich aber nicht mehr deutlich artikulieren. Ärzte versagen. Freunde

Man hätte das Buch auch anders schreiben können, nach Ghostwriter-Art schön ausgeschmückt und auf Highlights reduziert. Aber dann wäre es nur ein weiteres leicht konsumierbares Abenteuerbuch, wie es viele gibt. In diese Bärenfalle ist der Autor zum Glück nicht getappt. Er beschreibt seine Erfahrungen ehrlich und ungeschönt. Seltene Tiere zu schützen und in ihrem Lebensraum zu fotografieren oder kriminelle Machenschaften von Trophäenjägern und Dynamitfischern zu dokumentieren, ist ein Job, der Bl
Wo wären Sie gerne dabei gewesen? Vielleicht bei Truman Capotes „Black an White Ball” im New Yorke Plaza? Bei der Hochzeit von Grace Kelly mit Fürst Rainier von Monaco? Oder mit Angela Merkel bei den Obamas im Weißen Haus? Oder an der Tafel von Coco Chanel, Frida Kahlo, Claude Monet, Tania Blixen? Das und mehr ist möglich – mit einem Bildband auf dem Schoß. Als LeserIn kann man optisch an 20 spektakulären Dinners teilnehmen.

„Personal Branding meint deine bewusste und strategische Positionierung in der Wahrnehmung deiner Zielgruppe als Autorität mit bestimmten Werten, Erfahrungen, Kompetenzen und Errungenschaften auf einem klar umrissenen Fachgebiet - was dich dann eindeutig von anderen (Wettbewerbern, Mitbewerbern, Kollegen) absetzt.“ In dieser Definition des Autors steckt bereits das Konzept des ganzen Buches. Die ersten 69 Seiten sind allerdings der ausführlichen Beschreibung gewidmet, warum Personal Branding so
Ich liebe kleine Pocket-Bücher mit Weisheiten. Sie passen in jede Tasche, man kann mit ihnen Wartezeiten überbrücken oder sich schnell einen Rat holen. Die Coachin Simone Oßwald hat solch ein Büchlein verfasst. Sie gibt 55 Tipps und Impulse, die helfen, wieder mehr Lebensfreude zu gewinnen. Dazu gehört zum Beispiel die „Superman“-Methode, „Ankern“ oder „Lach-Yoga“. Die Tipps werden angenehm persönlich präsentiert, denn die Autorin hat sie selbst getestet und ausgewählt, was funktioniert.

Entdeckt habe ich Maren Urner auf dem „Roten Sofa“ des NDR. Da sprach die Professorin für Medienpsychologie mit der Moderatorin so sprudelnd begeistert über die Funktionsweisen des Gehirns, dass ich neugierig auf ihr Buch wurde. Ihr Ausgangspunkt ist „It´s all in your head“. Was besagt: Es ist unser Denken, das uns in eine Krisenhaltung manövriert, und es ist ein Umdenken, das uns da heraushelfen kann. Unser „Steinzeitgehirn“ verabscheut Ungewissheit, möchte Negatives vermeiden und liebt Bequem
Es gibt eine Reihe von Büchern, die asiatische Kampf- und Kriegskünste als Basis für Karrieretipps nutzen. Von diesen hebt sich Ronny Schönigs Buch wohltuend ab. Zum einen hat der Autor nicht lediglich einen Crashkurs bei den Shaolin-Mönchen gemacht, sondern praktiziert seit über dreißig Jahren in den verschiedenen Disziplinen und ist ehemaliger Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft. Doch noch entscheidender als der Expertenstatus ist seine innere Haltung.

Mehr anzeigen