Buch-Rezensionen

Eine Frau wird nachts an Deck eines Kreuzfahrtschiffes von einer im Dunkeln nicht erkennbaren Person über die Reling gestoßen. So unvermittelt beginnt der Roman. Doch dann geht er in scheinbar ruhigere Gewässer über: An der Universität einer süddeutschen Kleinstadt bewerben sich zwei Männer für das Amt des Uni-Präsidenten, einer mit Geld und Ehre verbundenen Position. Der junge, smarte Fabian Erfelder und sein ehemaliger Mentor, Professor Leopold Guthmann treten gegeneinander an.
Fast wäre ich Malerin geworden – wenn mich nicht die Psychologie noch mehr gefesselt hätte. Aber schließlich gibt es ja auch die Kombination „Farbpsychologie“. Axel Buether, Architekt, Kunstprofessor und führender Farbexperte, erforscht in diesem populären Sachbuch die Wirkung von Farben. Sein Ziel verrät er im Vorwort: „Mit diesem Buch möchte ich Sie ermuntern, mehr Farbe in Ihr Leben zu lassen, denn Farb-Wissen ist Macht und ein Schlüssel zu einem bewussten und selbstbestimmten Leben.“ Das We

Ursula K. Le Guin gilt als die Grande Dame der angloamerikanischen Science Fiction Literatur. Berühmt wurde sie mit Werken wie „Freie Geister“, „Die linke Hand der Dunkelheit“ und ihrer „Erdsee-Saga“, die auch auf Deutsch erschienen sind. Für ihr Lebenswerk erhielt sie den National Book Award. Dieses Buch nun ist eine Sammlung von Essays bzw. Blogbeiträgen der 2018 verstorbenen Schriftstellerin. Sie hat es als letztes herausgegeben, mit 88 Jahren. Es handelt sich um ein Archiv eigenwilliger Betr
Ich habe alle Bücher von Francoise Sagan gelesen, von „Bonjour Tristesse“ bis zu ihrem posthum veröffentlichten Roman „Die dunklen Winkel des Herzens“. Natürlich interessiert mich da auch ihre Biografie. So einiges weiß man ja schon allgemein über das Leben der französischen Schriftstellerin: Als literarisches Wunderkind landet sie mit 18 Jahren einen Bestseller. Sie liebt schnelle Autos und Spielcasinos, trägt einen Leopardenfellmantel.

Ich fange ausnahmsweise einmal mit dem Nachwort an. Es stammt von Dennis Westhoff, dem Sohn der Schriftstellerin. Und es erklärt einiges: Es handelt sich um ihr letztes, unvollendetes Romanmanuskript, das der Erbe - offenbar von Interessenten gedrängt – nun herausgebracht hat: „Die Stimmen mehrten sich, die mir zu verstehen gaben, dass der Roman unbedingt veröffentlicht werden müsse, in welchem Zustand er auch sei“. Der Inhalt: Der junge, lebenslustige Ludovic Cresson überlebt einen schweren Au
Einsamkeit ist auch einer meiner Schwerpunkte, schon vor Jahren habe ich ein Buch über Einsamkeit geschrieben. Inzwischen wurde das Thema von vielen WissenschaftlerInnen aufgegriffen. Natürlich interessierte mich deshalb das Buch meiner Kollegin Dr. Brähler ganz besonders. Ihr Ansatz ist das aus den USA stammende Konzept des Selbstmitgefühls (Mindful Self-Compassion, MSC). Für gewöhnlich werden den Betroffenen äußere Maßnahmen gegen Einsamkeit empfohlen, etwa einem Verein beizutreten oder ein Ho

Ilka Piepgras (Hg): Schreibtisch mit Aussicht. Schriftstellerinnen über ihr Schreiben
Als Sachbuchautorin wollte ich schon immer gerne wissen, wie es anderen mit dem Schreiben ergeht. So stehen in meinem Regal Stephen Kings „Das Leben und das Schreiben“ und Murakamis „Von Beruf Schriftsteller“. Besonders interessieren mich natürlich meine schreibenden Geschlechtsgenossinnen. Und von ihnen handelt dieses Buch. Die Redakteurin Ilka Piepgras hat in einer Anthologie die Aussagen von 24 bedeutenden Schriftstellerinnen zusammengestellt. Darunter Elfriede Jelinek, Joan Didion, Siri Hust
Doris Märtin: Exzellenz: Wissen Sie eigentlich, was in Ihnen steckt?
Doris Märtin begleitet als Coach Unternehmen und Führungskräfte. Sie weiß: Schwankung, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit bestimmen die Situation im digitalen Zeitalter, aktuell von einer Pandemie noch beschleunigt. Ob wir wollen oder nicht, der Status quo verlangt besonders im Beruf, dass wir unsere bewährte Einstellung und unser routiniertes Verhalten ändern, um unter den neuen Bedingungen zu bestehen und Chancen wahrzunehmen. Während Arbeitsabläufe durch innovative Technik automatis

Baptiste Giabiconi, Bettina Seifried: Karl und ich: Die Geschichte einer besonderen Freundschaft
Karl Lagerfeld forever Nachdem ich die sachliche Biografie von Alfons Kaiser gelesen hatte, war ich neugierig, was seine „Muse“ Baptiste Giabiconi über den Modedesigner zu erzählen weiß. Tatsächlich gibt er einen interessanten Blick hinter die Kulissen: Der aus einfach Verhältnissen stammende Giabiconi hat 2008 gerade seine Modelkarriere begonnen, als ihn Lagerfeld entdeckt. Mit Luxus und besonderer Zuwendung umwirbt er den 18jährigen. Er bucht ihn für eine Werbekampagne und macht anschließend p
Valerie Jakob: Mauersegler (Roman)
Gerade hat Juliane ihren ungeliebten Beruf als Lehrerin aufgegeben und ist zu ihrem Freund nach Berlin gezogen, da verlässt er sie wegen einer anderen Frau. In dieser Lebenskrise flüchtet sie zu ihrem Großcousin Johann an die Ostseeküste bei Greifswald. Der alte Herr lebt dort allein in einem Sommerhaus aus den 1920er Jahren, nur manchmal besucht ihn Mattes, ein junger Insektenforscher.

Mehr anzeigen