Ist Ihnen auch nach Urlaub, aber das geht gerade nicht? Dann ist dieser opulente Band mit vielen Farbfotos eine schöne Alternative. Ganz entspannt zuhause können Sie eine kulinarische Reise durch Portugal machen. Und mehr als das, wie es im Vorwort heißt: “Ein Buch, das Geschichten erzählt, die Schönheit Portugals in Bildern zeigt, zum Nachkochen inspiriert und dazu einlädt, einen schön gedeckten Tisch voller Köstlichkeiten mit Freunden zu teilen.“
Die Herausgeberinnen zeigen sich im Intro selbstkritisch: Sie wissen, dass sie privilegiert sind und bisher selbst vom Patriarchat profitiert haben. Gleichzeitig sehen sie klar, wie sehr es ein selbstbestimmtes Leben unterdrückt. Deshalb wollen sie „mit diesem Buch Solidarität leben und unsere Privilegien dafür nutzen, um eine Gruppe von Menschen zusammenzubringen, von denen wir alle etwas lernen können.“

Die erste Ausgabe dieses Buches steht noch in meinem Bücherregal, es war sogar mal mit mir in Paris. Nun, das ist 10 Jahre her. Jetzt hat das ehemalige Chanel Model Ines de la Fressange und ihre Co-Autorin Sophie Gachet es generalüberholt. Ich verzichte darauf, die Ausgaben zu vergleichen und sehe diese mit neuen Augen:
Yongey Mingyur Rinpoche praktiziert schon von Kindheit an tibetischen Buddhismus. Inzwischen ist er Abt eines Klosters. Er wird verehrt und führt ein behütetes Leben. Doch er spürt, dass er sich der Welt aussetzen muss, um seine Spiritualität weiterzuentwickeln, ähnlich herumziehenden hinduistischen Asketen. Eines Nachts schleicht er sich heimlich aus dem Kloster. Ihn erwartet ein Schock. Schon auf der Zugfahrt nach Varanasi wird er mit Armut und Schmutz konfrontiert. Er begibt sich nach Kushina

Welche negative Gewohnheit würden Sie gerne aufgeben und stattdessen eine positive aufbauen? Wenn Sie es ernst damit meinen, dann gibt Ihnen James Clear dazu den passenden Schlüssel. Zunächst erläutert er, warum auch minimale Veränderungen Großes bewirken können – eben die erstaunlichen 1 %. Als einer der führenden Experten für Gewohnheitsbildung zeigt er praktische Strategien, mit denen man sein Verhalten mit kleinem Einsatz Tag für Tag nach Wunsch verbessern kann. Das Prinzip erläutert er anha
Im Untertitel heißt es: „Warum Psychopathen Führungskräfte werden und wie Sie das überleben.“ Obwohl ich als Freiberuflerin nicht direkt betroffen bin, weckte das aus gutem Grund mein Interesse: Zu den Videos zum Thema Mobbing und Narzissmus auf meinem Youtube-Kanal erfahre ich regelmäßig, wie sehr ArbeitnehmerInnen von ihren Vorgesetzen schikaniert werden - und das ist nur ein kleiner Anteil. Laut Statistik leiden ein Drittel der 45 Millionen lohnabhängigen Beschäftigten täglich unter dem Verha

Seit einiger Zeit schaue ich mir gerne auf Youtube Videos des indischen Yoga-Meisters Sadhguru an. In seinen Lektionen wirkt er immer weise und bodenständig und vertritt keine falsche Heiligkeit. Von daher hat mich interessiert, wie er Karma definiert und für das tägliche Leben fruchtbar macht. Das Buch enthält drei große Teile: Im ersten geht es allgemein um den Begriff, im zweiten beschreibt der Autor, was Karma-Yoga für den physischen, mentalen und energetischen Körper tun kann. Im dritten T
In der Einleitung bringt die Psychologin auf den Punkt, worum es in ihrem Buch geht: „So paradox es auch klingen mag: Der Schlüssel zu Selbstvertrauen und einem Leben, das Sie lieben, liegt in Ihrer Bereitschaft, sich unangenehmen Gefühlen zu stellen und mit ihnen umzugehen.“ Dabei hat sie 8 der häufigsten negativ beurteilten ausgemacht: Traurigkeit, Schamgefühl, Hilflosigkeit, Wut, Verlegenheit, Verlegenheit, Enttäuschung, Frustration und Verletzlichkeit. (Wen wundert, dass hier die Angst nicht

Die Geschichte spielt in den 1950er Jahren. Elisabeth Zott ist eine junge Wissenschaftlerin. Sie hat ihren Master in Chemie gemacht, mehr ging nicht nach einem unschönen Vorfall mit ihrem Doktorvater. Sie bekommt eine Anstellung am Forschungsinstitut Hastings. Obwohl sie fähiger ist als die meisten ihrer Kollegen, wird sie dort ausgenutzt und kaum anerkannt. Nur der berühmte Chemiker Calvin Evans schätzt ihre Kenntnisse und verliebt sich in sie. Die Beiden leben unverheiratet glücklich zusammen
Mein großes Lob gleich vorweg: Ein großartiges und wichtiges Buch. Es kann unsere Wahrnehmung und unseren Blick auf die Welt verändern und von hilflosem Medienkonsum zu sinnvollen Aktivitäten führen. Angesprochen hat mich der Untertitel: „Was negative Nachrichten mit unserem Denken machen und wie wir uns davon befreien.“ Gerade in letzter Zeit wurde ich nämlich immer wütender, wenn ich abends die Tagesschau sah, diese Mischung aus Angst und Schrecken (Krieg, Waldbrände, Aufstände) und individue

Mehr anzeigen