Die Biografie beginnt 1958: Die junge Romy Schneider ist in der Rolle der Kaiserin Sissi zum Weltstar geworden, doch sie ist es leid, immer nur das süße Mädel zu geben. Sie träumt von einer Laufbahn als Charakterdarstellerin. Bei Dreharbeiten lernt die wohlbehütete Romy den noch unbekannten Alain Delon kennen und verliebt sich in den rebellischen jungen Mann.
Im Herzen bin ich Veganerin, aber in der Realität habe ich es bisher nur zur Vegetarierin gebracht. Dieses Kochbuch lässt hoffen. Es macht mit leckeren Rezepten und schönen Abbildungen schon beim Blättern Appetit aufs Nachkochen. Etwa „Tikka-Bohnensalat mit Banane, gebratener Süßkartoffel und Reisnudeln“. Oder „Lemon-Coco-Tofu in der Pitatasche“. Den Inhalt teilen die Autoren so auf: Zauberwürzen. Frühstück. Salat. Suppe und Eintopf. Auf die Hand, Gemüse. Alles aus dem Ofen. Alles aus der Pfanne

Ich liebe Büffets, da kann man sich zwanglos auf den Teller legen, was man essen möchte. Im übertragenen Sinn bietet Franziska Rubin eine solche reichhaltige Auswahl interessanter Gesundheitstipps. Daraus habe ich mir zum Beispiel gleich das Rezept für einen leckeren Detox-Drink, eine Anleitung zur Gesichtsgymnastik und einen Rat zur Konfliktlösung ausgesucht. Das Buch ist aber ebenso als mehrgängiges Menü zu verwenden: Für allen diejenigen, die gerne einen kompletten Kurs haben möchten, bietet
Eine Frau wird nachts an Deck eines Kreuzfahrtschiffes von einer im Dunkeln nicht erkennbaren Person über die Reling gestoßen. So unvermittelt beginnt der Roman. Doch dann geht er in scheinbar ruhigere Gewässer über: An der Universität einer süddeutschen Kleinstadt bewerben sich zwei Männer für das Amt des Uni-Präsidenten, einer mit Geld und Ehre verbundenen Position. Der junge, smarte Fabian Erfelder und sein ehemaliger Mentor, Professor Leopold Guthmann treten gegeneinander an.

Fast wäre ich Malerin geworden – wenn mich nicht die Psychologie noch mehr gefesselt hätte. Aber schließlich gibt es ja auch die Kombination „Farbpsychologie“. Axel Buether, Architekt, Kunstprofessor und führender Farbexperte, erforscht in diesem populären Sachbuch die Wirkung von Farben. Sein Ziel verrät er im Vorwort: „Mit diesem Buch möchte ich Sie ermuntern, mehr Farbe in Ihr Leben zu lassen, denn Farb-Wissen ist Macht und ein Schlüssel zu einem bewussten und selbstbestimmten Leben.“ Das We
Ursula K. Le Guin gilt als die Grande Dame der angloamerikanischen Science Fiction Literatur. Berühmt wurde sie mit Werken wie „Freie Geister“, „Die linke Hand der Dunkelheit“ und ihrer „Erdsee-Saga“, die auch auf Deutsch erschienen sind. Für ihr Lebenswerk erhielt sie den National Book Award. Dieses Buch nun ist eine Sammlung von Essays bzw. Blogbeiträgen der 2018 verstorbenen Schriftstellerin. Sie hat es als letztes herausgegeben, mit 88 Jahren. Es handelt sich um ein Archiv eigenwilliger Betr

Ich habe alle Bücher von Francoise Sagan gelesen, von „Bonjour Tristesse“ bis zu ihrem posthum veröffentlichten Roman „Die dunklen Winkel des Herzens“. Natürlich interessiert mich da auch ihre Biografie. So einiges weiß man ja schon allgemein über das Leben der französischen Schriftstellerin: Als literarisches Wunderkind landet sie mit 18 Jahren einen Bestseller. Sie liebt schnelle Autos und Spielcasinos, trägt einen Leopardenfellmantel.
Ich fange ausnahmsweise einmal mit dem Nachwort an. Es stammt von Dennis Westhoff, dem Sohn der Schriftstellerin. Und es erklärt einiges: Es handelt sich um ihr letztes, unvollendetes Romanmanuskript, das der Erbe - offenbar von Interessenten gedrängt – nun herausgebracht hat: „Die Stimmen mehrten sich, die mir zu verstehen gaben, dass der Roman unbedingt veröffentlicht werden müsse, in welchem Zustand er auch sei“. Der Inhalt: Der junge, lebenslustige Ludovic Cresson überlebt einen schweren Au

Einsamkeit ist auch einer meiner Schwerpunkte, schon vor Jahren habe ich ein Buch über Einsamkeit geschrieben. Inzwischen wurde das Thema von vielen WissenschaftlerInnen aufgegriffen. Natürlich interessierte mich deshalb das Buch meiner Kollegin Dr. Brähler ganz besonders. Ihr Ansatz ist das aus den USA stammende Konzept des Selbstmitgefühls (Mindful Self-Compassion, MSC). Für gewöhnlich werden den Betroffenen äußere Maßnahmen gegen Einsamkeit empfohlen, etwa einem Verein beizutreten oder ein Ho
Ilka Piepgras (Hg): Schreibtisch mit Aussicht. Schriftstellerinnen über ihr Schreiben
Als Sachbuchautorin wollte ich schon immer gerne wissen, wie es anderen mit dem Schreiben ergeht. So stehen in meinem Regal Stephen Kings „Das Leben und das Schreiben“ und Murakamis „Von Beruf Schriftsteller“. Besonders interessieren mich natürlich meine schreibenden Geschlechtsgenossinnen. Und von ihnen handelt dieses Buch. Die Redakteurin Ilka Piepgras hat in einer Anthologie die Aussagen von 24 bedeutenden Schriftstellerinnen zusammengestellt. Darunter Elfriede Jelinek, Joan Didion, Siri Hust

Mehr anzeigen