Jackie Thomae: Brüder

23.-€ .  433 Seiten. (Ich habe das Ebook gelesen), Hanser Berlin,

Thomae erzählt die Lebensgeschichten zweier Halbbrüder, die voneinander nichts wissen. Ihr gemeinsamer Vater Idris, ein Afrikaner, hat in den 1970er Jahren in der DDR Medizin studiert, ist dann aber in seine Heimat zurückgekehrt. Seine damaligen Freudinnen Monika und Gabriele mussten ihre Söhne allein aufziehen. I

 In der ersten Hälfte des Buches wird die Geschichte von Monikas Sohn Mick erzählt., einem charmanten jungen Mann, der das Berliner Nachtleben auskostet, beruflich und in der Liebe an seiner Lässigkeit scheitert, schließlich aber doch seine Nische findet. In der zweiten Hälfte geht es um Gabriel, Gabrieles Sohn, der als Architekt Karriere macht die attraktive Fleur heiratet und selbst einen Sohn bekommt. In einem irrationalen Wutanfall, verursacht durch Überarbeitung, zerstört Gabriel sowohl seine Karriere als auch seine Beziehung und findet sich schließlich bei einem Bekannten in Brasilien wieder. Beide Geschichten werden unabhängig voneinander erzählt. Erst ganz zum Schluss treffen die Personen durch die Initiative des Vaters zusammen.

 Jackie Thomae beschreibt die Lebensgeschichten ihrer Protagonisten in der sachlichen Sprache einer Chronistin. Dabei besticht sie durch genaue Beschreibungen von Situationen und Gefühlen.

Ein faszinierendes Buch, empfehlenswert für alle, die sich von der Geschichte angesprochen fühlen. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0