Folge Deinem Herzen - ein Training in 5 Schritten

Gegenwärtig braucht unsere Welt mehr Herz als je zuvor: Die Einsamkeit vieler Menschen wächst, ebenso wie ihre Angst um die eigene Gesundheit und die ihrer Lieben. Oder sie sorgen sich um ihre Existenz. Zwar ist es in Krisenzeiten auch nötig, Entscheidungen mit kühlem Kopf zu treffen, doch die Gefühle lassen sich über das Herz erreichen. Nur sind wir es kaum noch gewohnt, auf unser Herz zu hören. Von daher ist ein kleines Herztraining sinnvoll:

1.Schauen Sie andere Menschen mit dem Herzen an

Großes rotes Herz - fotografiert von Dr. Eva Wlodarek

Antoine de Saint-Exupery lässt seinen kleinen Prinzen sagen:

 

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“


Urteile über andere Menschen, die wir mit dem Verstand treffen, sind kalt. Wir sprechen dann etwa von einem „Versager“ oder einer „Zicke“. Fragen Sie lieber Ihr Herz: Warum ist dieser Mensch so geworden? Hinter unangenehmem oder unpassendem Verhalten steckt immer eine nicht gleich sichtbare (Lebens-)Geschichte. Die gilt es zu entdecken. Sobald Sie jemanden verstehen, reagieren Sie milder. Wie schon ein französisches Sprichwort sagt: „Alles verstehen, heißt alles verzeihen“.

2. Fragen Sie Ihr Herz, was Sie tun sollen

Der französische Essayist Joseph Joubert meint: “Der Verstand kann uns sagen, was wir unterlassen müssen, aber das Herz kann uns sagen, was wir tun müssen.“ Unser Kopf fragt egoistisch: Was habe ich davon? Nichts? Dann lasse ich es lieber. Unser Herz dagegen setzt andere Prioritäten. Es teilt uns mit, was für unsere Nächsten tun sollen, auch wenn es keinen direkten Gewinn bringt – dafür aber Glück. Denn als soziale Wesen befriedigt es uns zutiefst, unsere Mitmenschen zu unterstützen. Wir tun uns also selbst etwas Gutes, indem wir auch in diesem Punkt unserem Herzen folgen.

3. Wagen Sie es, herzlich zu sein

Albert Schweitzer sagt: „Viel Kälte ist unter den Menschen, weil wir nicht wagen, uns so herzlich zu geben, wie wir sind.“ Wir haben Angst, Gefühle zu zeigen. Man könnte uns ja falschverstehen. Etwa wenn wir jemanden spontan umarmen oder in einem Trauerfall mit ihm weinen, obwohl wir einander gar nicht so gut kennen. So geben wir uns oft beherrscht und dizipliniert, anstatt emotional zu reagieren. Seien Sie mutig. Lächeln Sie Ihr Gegenüber an, gerade wenn es ein verkniffenes Gesicht macht. Umarmen Sie jemanden, wenn Sie mit ihm leiden. Seien Sie fürsorglich. Überlegen Sie, was dem anderen jetzt guttäte. Ein liebes Wort? Eine Tasse Tee? Etwas Zeit zum Zuhören? Geben Sie es mit Freude. Die kommt mit Sicherheit zu Ihnen zurück.

4. Man sollte unbedingt auf sein Herz hören

Steve Jobs, der legendäre Begründer von Apple, sagte in seiner Rede vor Absolventen der Stanford Universität: „Lassen Sie nicht zu, dass die Meinungen anderer Ihre innere Stimme ersticken. Am wichtigsten ist es, dass Sie den Mut haben, Ihrem Herzen und Ihrer Intuition zu folgen. Alles andere ist nebensächlich.“ Er wusste, wovon er sprach, hatte er doch gerade eine Krebsbehandlung überstanden. Wie oft richten wir uns nach dem, was uns Experten und Expertinnen oder die Stimme unserer Vernunft raten.

 

Etwa bei der Berufswahl. Da schauen wir eher auf Sicherheit, ein gutes Gehalt und Karrieremöglichkeiten, anstatt unserer Leidenschaft und Begeisterung zu folgen. Ähnliches passiert auch oft in der Liebe. Aus mangelndem Selbstwertgefühl verbinden wir uns mit jemandem, der oder die sich für uns interessiert, anstatt selbst zu wählen. Oder wir lehnen jemanden ab, weil er oder sie in puncto Familie oder Ausbildung nicht zu uns passt. Das ist jedoch nicht der Weg zu Entscheidungen, die uns glücklich machen. Deshalb sollten wir unserem Herzen folgen, das uns durch unsere Intuition den Weg zeigt. 

5. Lassen Sie Ihr Herz sprechen

Ein englisches Sprichwort sagt: Was vom Herzen kommt, geht zum Herzen.


Andere Menschen spüren sofort, ob Sie wirklich für das brennen, was Sie sagen. Man sieht es in Ihren Augen, hört es an Ihrem Tonfall – kurz, Ihre gesamte Körpersprache vermittelt Ihr Engagement. Wärme und Begeisterung sind spürbar und erreichen wie eine Welle das Herz Ihrer ZuhörerInnen. Wenn Sie aus Ihrem Ego sprechen, erreichen Sie sie nicht.


Dafür habe ich vor einiger Zeit ein Beispiel erlebt: Auf einer Tagung sprach eine Rednerin routiniert, leicht und locker, verfehlte dabei aber völlig die harte Arbeitswelt ihres Publikums. Hätte sie aus ihrem Herzen gesprochen, wäre sie empathisch gewesen und hätte ihre ZuhörerInnen erreicht. So fingen die an, sich während des Vortrags zu unterhalten oder verließen den Saal, um sic einen Kaffee zu holen. Es war ein unbewusster Protest.  Nur Ihr Herz ist in der Lage, eine Verbindung zu schaffen. Es zeigt  Ihre Liebe zu den Menschen und zur Sache. Die spürt man Ihnen ab.

Herz - TE AMO - Spanisch

Diese 5 Schritte sind kein Plädoyer dafür, dass Sie Ihren Verstand ausschalten.

 

Auch er hat seine Berechtigung. Das Beste ist, wenn Herz und Verstand übereinstimmen. Leider wird das nicht immer der Fall sein. Wie schon der französische Mathematiker Blaise Pascal so richtig sagt: „Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt“.

 

Wem von beiden Sie auch folgen, vergessen Sie nie: Ihre Herzenswünsche sind Aufträge Ihrer Seele. Wenn Sie ihnen nicht nachgehen, verfehlen Sie Ihre Bestimmung und Ihr Glück.




Podcast-Tipp:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0