Reed Hastings, Erin Meyer: Keine Regeln. Warum Netflix so erfolgreich ist

378 Seiten,  26,.€    Econ

Nachdem ich die Biografie von Amazon-Gründer Jeff Bezos gelesen habe, stürze ich mich jetzt auf die nächste Erfolgsgeschichte: Reed Hastings, Gründer von Netflix, und die Business-Professorin Erin Meyer lüften gemeinsam das Geheimnis, warum diese Streaming-Supermacht so gut funktioniert. Das liest sich wie ein hochkarätiger Kurs in Unternehmensführung. Es ist äußerst spannend, die schrittweise Entwicklung zu Transparenz, Offenheit, echtem Feedback und Selbstverantwortung sämtlicher MitarbeiterInnen nachzuvollziehen. Das Ergebnis klingt traumhaft: Jeder kann seinen Urlaub selbst bestimmen und entscheidet nicht nur über seine Spesen, sondern auch über richtig teure Einkäufe - wir sprechen hier von mehreren Millionen. Und natürlich gibt es Spitzengehälter, entsprechend dem eigenen Marktwert. Fehler sind akzeptiert, vorausgesetzt man lässt anschließend alle am Lernprozess teilhaben. Etwas misstrauisch frage ich mich allerdings: Das klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Wo ist der Haken? Vielleicht gibt es bei dieser ansprechenden Führungsstrategie tatsächlich keinen. Logisch ist aber, dass es das alles nicht zum Nulltarif gibt. Es sind nur die Besten der Besten, die sich mit leuchtenden Augen für Netflix einsetzen dürfen. Mittelmäßig? Dafür ist kein Platz. Hier herrscht Talentdichte.

 Ein Buch, das jeder Manager und jede Managerin durchgearbeitet haben sollte. Was sehr leicht fällt, weil es klar aufgebaut und gut strukturiert ist. Der Weg zu einer Kultur der Freiheit und Verantwortung ist Schritt für Schritt nachvollziehbar. Eine sehr interessante Lektüre, nicht nur für Führungskräfte.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0