André Heller: Zum Weinen schön, zum Lachen bitter

231 Seiten, 23.-€   Zsolnay

 

André Heller, das 1947 in Wien geborene Multitalent, bereichert seit Jahrzehnten als Aktionskünstler, Kulturmanager, Filmemacher, Autor, Poet, Chansonnier und Schauspieler die Welt. Mit diesem Buch fächert er noch einmal sein literarisches Können auf. Es enthält 48 kurze Erzählungen aus verschiedenen Jahren. Manche haben einen direkten Bezug zum Leben des Autors. Sie sind ein Blick auf seine Kindheit und Jugend, auf Wien. Andere scheinen der reinen Fantasie entsprungen. In einer Sendung des Literaturkritikers Dennis Scheck erläuterte Heller, dass er die Themen oft im Vorübergehen gefunden hat. Ein Satz, eine Handbewegung – und schon setzte sich seine Fantasie in Gang.

 

Die Geschichten sind brillant geschrieben. Manche Sätze muss man sich förmlich auf der Zunge zergehen lassen, doch oft schwingt auch Melancholie mit. Tatsächlich sind André Hellers Erzählungen zum Weinen schön und zum Lachen zu bitter. Ein literarischer Leckerbissen für alle Heller-VerehrerInnen wie mich, alle Wien-Fans und die GenießerInnen einer fantasievoller Lektüre.  

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0