Harald Martenstein, Lorenz Maroldt: Berlin in 100 Kapiteln…von denen nur 13 fertig wurden

275 Seiten, 19,99 €,  Ullstein

 Harald Martenstein schreibt Kolumnen für Zeitschriften, Lorenz Maroldt, ist Chefredakteur vom Berliner Tagesspiegel. Beide sind keine jungen Hüpfer mehr, mit der Stadt verbindet sie ein gutes Stück Lebensgeschichte. Und so plaudern die beiden Herren gekonnt aus dem Berliner Nähkästchen. Die 13 vollendeten Kapitel tragen unter anderem Titel wie „Sorry for the delay“, „Zurückbleiben bitte“ und „Ich hab` noch einen Antrag in Berlin“. Es sind Insiderstories über das Versagen beim Bau des Flughafens, ewig unzuverlässige Verkehrsverbindungen und die zum Haare-Raufen lahme Berliner Verwaltung. Auch in den übrigen Kapiteln wird meist gelästert und gemeckert, aber – wie es sich für Journalisten gehört – immer alles gut belegt. Zudem gibt es eine ausführliche Charakteristik der zwölf Stadtbezirke und ihrer BewohnerInnen.

 Mir hat die Lektüre Spaß gemacht und ich habe einiges wiedererkannt. Schließlich habe ich in den 70er Jahren teilweise in Berlin gelebt und war bis vor einiger Zeit noch oft zu Vorträgen oder für Medien dort. Ein informatives Buch für alle, die Berlin interessiert und die auf unterhaltsame Weise mehr darüber wissen möchten.        

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0