Renate Georgy: Egoistin. Wie Frauen endlich aufhören, es allen recht zu machen

145 Seiten, 15.- €. Scorpio

 Schon das Wortspiel im Titel „Ego-ist-in“ und das Cover in Rosé verraten, dass es sich hier nicht um eine grimmige Kampfschrift des Feminismus handelt. Tatsächlich hat die Autorin ein ebenso kluges wie humorvolles Buch geschrieben, das Frauen dazu ermuntern und inspirieren möchte, sich nicht ständig anzupassen. Dass sie dabei auch häufig eigene Erfahrungen einstreut, macht die Aufforderung so authentisch. Als ehemalige Anwältin für Familienrecht kann sie zudem aus ihrem Berufsleben einiges berichten. Renate Georgy entlarvt Mythen, wissenschaftlichen Irrglauben und das Helfersyndrom als Verwechselung von Aufopferung mit Liebe.

Der Inhalt: in der Kapitelübersicht. 1. Meine Geschichte, deine Geschichte, unsere Geschichte. 2. Ein Plädoyer für gesunden Egoismus. 3. Was Frauen daran hindert, egoistisch zu sein. 4. Missverständnisse. 5. Glücklich leben, auch wenn es anderen nicht gefällt.

Während der Lektüre musste ich ständig zustimmend nicken: So ist es! Ein fundierter, locker lesbarer Impuls für uns Frauen, endlich genauso egoistisch zu sein wie die Männer. Wir sind die Hälfte – wir wollen die Hälfte! Dieses Buch ist dabei eine gute Unterstützung.  

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0