Gegen den Strom

In Stellenangeboten wird oft Eigenständigkeit und kritisches Denken gefordert. Aber was in der Realität des Arbeitsalltags wirklich belohnt wird, ist Anpassung. Die echten Querdenker werden eher gemobbt. Man denke nur an den erst kürzlich aufgedeckten Skandal beim Magazin "Der Spiegel". In der Redaktion hat man zunächst mehr an dem kritischen Journalisten, der die Fälschungen aufgedeckt hat, gezweifelt als an der betrügerischen "Edelfeder" Relotius. Es erfordert viel Mut und Selbstbewusstsein, bei der eigenen Meinung zu bleiben.. 

Ähnliches gilt auch im Privatleben.  Gegen den Strom zu schwimmen, wird selten honoriert.  Grund dafür ist unser menschliches Erbe: Zum Wohle der Gruppe war es für unsere Urahnen im Dschungel überlebensnotwendig, dass alle zusammenhielten und keiner ausscherte. Doch heute jagen wir nicht mehr das Mammut.  Es ist wichtig, dass wir uns unsere eigene Meinung bilden und sie auch vertreten. Man nennt das auch Zivilcourage. Das wird nicht jede(r) mögen, aber es ist in unseren Zeiten bitter nötig. Hören Sie auf Ihre innere Stimme.  Und haben Sie den Mut, sie auch laut werden zu lassen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0