Speeches of Note. Reden, die die Welt verändern. Herausgeben von Shaun Usher

368 Seiten. 35.- € . Heyne Ecore

 

Ein gewichtiges Buch – in des Wortes doppelter Bedeutung: 1,5 kg schwer und angefüllt mit Reden von 75 Frauen und Männern, die in der Vergangenheit oder Gegenwart aus ihrem Lebens-, Arbeits- oder Wissensbereich Wichtiges mitzuteilen hatten. Dabei hat der Herausgeber laut eigener Aussage nicht die bekannten Klassiker wie Martin Luther Kings „I have a Dream“ zusammengestellt. Vielmehr sind es Reden berühmter oder auch weniger bekannter Persönlichkeiten, die auf speziellen Veranstaltungen und zu bestimmten Gelegenheiten gehalten wurden. Unter den Rednerinnen und Rednern unserer Zeit sind etwa Tilda Swinton, die zur Eröffnung der Ausstellung ihres Freundes David Bowie im Victoria and Albert Museum in London spricht, Justin Trudeau mit der Traueransprache zum Tod seines Vaters und Meghan Markle auf der UN Women Konferenz 2015. Ebenso kommen historische Berühmtheiten wie Albert Einstein, Marie Curie und Sokrates zu Wort. Aber es finden sich auch die Verteidigungsrede des unbekannten Mörders George Malow, der 1738 hingerichtet wurde und der Aufruf des 16jährigen Ryan Withe , der durch Blutkonserven an Aids erkrankt ist und sich für Aufklärung an Schulen einsetzt.

 

Jede einzelne Rede ist bewegend, weil es sich nicht um irgendwelche genormten Ansprachen handelt, die Prominenten von versierten Redenschreibern in die Hand gedrückt werden, sondern um persönliche Ausführungen, denen man Herz und Leidenschaft abspürt, oft auch Qual und Verzweiflung. Doch immer mit der Hoffnung , etwas mit dem gesprochenen Wort zu bewirken.

 

Selten hat mich ein Buch so berührt. Manche Reden haben mir die Tränen in die Augen getrieben. Und zugleich hat mich die Lektüre unglaublich stolz darauf gemacht, dass wir Menschen in der Lage sind, Herz und Sprache zu verbinden. Das ist unsere einmalige Gabe und unsere Stärke.

Ein ganz besonderes Buch. Ein Muss für alle, deren Profession das Wort ist, die lehren, referieren, schreiben. Und für alle, die sich danach sehnen, dass sich in der Welt etwas bewegt. Hier finden sie einen Ansatz.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0