Paulo Coelho: Hippie

296 Seiten. 22.- €. Diogenes

Eva Wlodarek Rezensionsblog Paulo Coelho Hippie

Paul Coelhos neues Buch ist autobiografisch. Der inzwischen 73jährige Schriftsteller versetzt sich darin in seine Jugendzeit zurück:

 

Als junger Mann besucht er 1970 Amsterdam, um sich der dortigen Hippie-Community anzuschließen. Er lernt die schöne Hippiefrau Karla kennen, die ihn als Gefährten für ihre Reise nach Nepal auswählt. Zusammen mit Gleichgesinnten machen sie sich per Bus auf die lange Reise entlang des Hippie-Trails quer durch Balkanstaaten und Asien, auf der Suche nach grenzenloser Liebe, Freiheit und spiritueller Erfahrung. Unterwegs verliebt sich die spröde Karla in Paulo und es ergibt sich eine kurze Beziehung. Doch dann bleibt Paulo in Istanbul bei den tanzenden Derwischen und Karla fährt allein weiter. Sie sehen sich nie wieder.

 

Coelho verbindet die reale Reisebeschreibung mit der spirituellen Reise der Protagonisten zu sich selbst und der damit verbundenen Erkenntnis.

 Das Buch ist wieder ein „echter Coelho“ mit seinen Starken und Schwächen: Literarisch kein Höhenflug, manchmal bemüht tiefgründig, aber gleichzeitig interessant zu lesen. Empfehlenswert für alle Coelho-Fans und diejenige, die 68ger Jahre entweder selbst erlebt oder verpasst haben.    

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0