Nicht meckern!

Das Wetter ist schlecht, die Bahn hat Verspätung, die Musik ist zu laut – täglich gibt es viele Gründe, sich zu beschweren, zu schimpfen oder sich zu beklagen.

 

Das mag zwar durchaus berechtigt sein, bringt aber Nachteile: Wir richten damit unsere Aufmerksamkeit auf die Dinge, die nicht funktionieren. Unser Unterbewusstsein hört mit und registriert, dass das Leben beschwerlich ist. Prompt fühlen wir uns unwohl. Die Gegenstrategie: Immer wenn wir meckern wollen, stoppen wir bewusst die negativen Gedanken oder Worte. Wir überlegen, was trotzdem gut an der Situation ist. – bei schlechtem Wetter fällt zum Beispiel das Arbeiten leichter. Oder wir erinnern uns daran, was  in unserem  Alltag problemlos läuft. 

 

Auf diese Weise richten wir uns auf Positives aus. Das macht uns zufrieden und für unsere Umgebung anziehender, denn wer ist schon gerne mit einer Meckerziege zusammen?!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0