Vor kurzem habe ich zwei handgeschriebene Briefe verschickt. Einer war ein Dankesbrief für eine Einladung, der zweite ein Beileidbriefs zum Tode des Vaters einer Freundin. Ich war sehr erstaunt, als die Empfängerinnen es als etwas Besonderes empfanden, einen Brief zu bekommen - und dann noch mit der Hand geschrieben! Aber es ist tatsächlich so, die Briefkultur stirbt langsam aus. Sie wird verdrängt von Emails. Sogar Geburtstagsgrüße verschickt man auf diese Art, gerne garniert mit einer...
Der amerikanische Arzt Dr. Wayne Jonas hat über 40 Jahre praktische Erfahrung und ist auf die Erforschung von Selbstheilung und alternativer Medizin spezialisiert. Sein Ansatz ist ebenso einleuchtend wie revolutionär, denn er verändert die konventionelle Sicht auf Heilung. Evidenzbasierten Untersuchungen haben ergeben, dass Gesundung hauptsächlich auf der Verbindung von Körper und Geist beruht. Nur 20% der Heilerfolge sind auf Operationen, Medikamente, Akupunktur oder andere äußere Verabreichung

Franka Bloom hat ein Roadmovie zum Lesen geschrieben: Die Freundinnen Caro und Matti machen sich mit einem Interrail-Ticket auf den Weg durch Europa. Nur, die beiden sind keine Teenager mehr, sondern gestandene Frauen Ende 40. Caro führt eine ziemlich langweilige Ehe mit Olaf. Ihre Tochter Ella hat gerade Abitur gemacht und verlässt demnächst das Haus. Und nun steht der obligate Ostsee-Urlaub an. Alles gute Gründen, die eigene Situation zu überdenken und aus der Routine auszubrechen.
Kürzlich wurde die Website eines meiner Freunde gehackt. Ein anderer fiel auf einen Online-Betrug rein und zahlte hohes Lehrgeld. Was im Kleinen möglich ist, kann im großen Stil erst recht gefährlich werden. Die Computersicherheitsexperten Constanze Kurz und Frank Rieger malen nicht den Teufel an die Wand - sie zeigen, wodurch unsere digitale Welt bereits bedroht wird und wie wir uns dagegen wehren können. Computer und Netzwerke sind Lebensadern der modernen Gesellschaft. Und sie sind verwundba

„Serendipity“ ist das englische Wort für einen glücklichen Zufall, durch den man entdeckt, wonach man gar nicht gesucht hat. Bekannt ist ja, dass auf diese Weise das Penicillin und die Post-its erfunden wurde. Aber wussten Sie, dass wir auch die Mikrowelle, den Teebeutel, die Singlebörse, den Rollkoffer , den Geldautomaten und das Großraumbüro solchen Zufällen verdanken? Von solchen überraschenden Entdeckungen handelt dieses Büchlein.
Wir maßregeln uns ständig selbst: "Du musst dich mehr anstrengen". "Reg dich doch nicht immer gleich so auf, bleib gelassen."" "Warum hast du da wieder zugesagt? Du wolltest das doch eigentlich gar nicht." "Dieses Stück Kuchen hätte nicht sein müssen, oder?" Ja, es gibt einiges zu verbessern und Selbstkritik ist ansich ganz nützlich. Aber nur, wenn auch das Gegengewicht stimmt:

Der Autor ist Host eines bekannten Podcasts, in dem er regelmäßig erfolgreiche Gründer interviewt. Diese Gespräche sind auch die Grundlage seines Buches. Es ist in drei große Teile geteilt: 1. Pro Hacks, 2. Expert Hacks, 3. Legendary Hacks. ( Hacks sind kreative Taktiken, mit denen man sein Produkt oder seine Dienstleistung der Zielgruppe vermittelt. )
Durch Zufall stieß ich im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe auf die faszinierenden Maskenkostüme eines Künstlerpaares aus den 1920er Jahren. Deren Geschichte ließ mich nicht mehr los. So entstand dieser Roman, der sich eng an die wahre Biografie der Maskentänzer hält. Berlin 1920. Die Kunststudentin Lisa lernt den charismatischen Choreographen Leo Conrady kennen und tritt als Tänzerin in seine Company ein. Nach einem Skandal wechseln sie nach Hamburg. Wenig später schließt sich ihnen der a

Ich liebe die italienische Küche. Aber wenn ich abends nach einem anstrengenden Tag nach Hause komme, habe ich keine Lust mehr, aufwändig zu kochen. Eigentlich ein Fall für Spaghetti mit Tomatensauce. Aber dank Gennaro Contaldo muss ein schnell zubereitetes Essen nicht geschmacklich simpel sein. Sein Kochbuch enthält 90 Rezepte, die in höchstens 40 Minuten zubereitet sind.
Es geht doch nichts über eine wahre Geschichte! Die von Christine Ferrari habe ich am Wochenende in einem Zug ausgelesen. Mit Ende vierzig spürt die Schweizerin, dass ihr Leben in eine emotionale Sackgasse geraten ist. Ihr Job in der Gemeindeverwaltung von Basel ist der pure Stress, ihre 20jährige Ehe steht vor dem Aus. Da kommt eine geführte Reise durch die marrokanische Wüste gerade recht, um eine neue Perspektive zu finden.

Mehr anzeigen